Naturkratzbaum selber bauen – So geht’s

Posted on

Naturkratzbäume haben ein paar Vorteile zum konventionellen, typischen Kratzbaum. Erstens: Man kann sie selbst bauen. Zweitens: Kauft man sie im Handel sind sie in aller Regel viel besser verarbeitet als Kratzbäume die am Fließband produziert werden. Online findet man auf Amazon und Co. schnell mal den ein oder anderen hübschen Naturkratzbaum. Aber wie baut man sich selbst seinen eigenen Naturkratzbaum der auf die Bedürfnisse des eigenen Haustiers angepasst ist?

So geht’s

Zuerst brauchen Sie Holz. Birkenstämme und -Äste eigenen sich hervorragend. Finden kann man die entweder im Wald, beim Förster, in der Baumschule oder im Garten seines Nachbarn 😉

 

Es ist Ihre Entscheidung ob Sie den Baum naturbelassen mit Rinde oder ohne Rinde verwenden. Das ist reine Geschmackssache. Rinde wird das Kätzchen aber eher dazu einladen mal eine Klettertour zu wagen.

 

Des Weiteren brauchen Sie ein paar kleinere, rechteckige Holzplatten für die Ebenen und eine große Bodenplatte. Diese kann man sich ohne Probleme im Baumarkt zuschneiden lassen.

 

Die Platten können Sie dann mit einem alten Teppich oder Plüsch bespannen. Zum Fixieren großflächig Holzleim  (Zum Beispiel Ponal Holzleim Express) auftragen, an den Kanten und Ecken jeweils ein bis zwei Krampen hineinschlagen. So bleibt der Stoff definitiv für längere Zeit bestehen. Wichtig ist, dass die Krampen tief im Holz versenkt sind, sodass sich die Katze keine Verletzungen zuziehen kann.

 

Je höher der Naturkratzbaum, desto größer sollte der Durchmesser für die Stämme sein. Um die Stämme kommt später das Sisalseil etweder ganz oder teilweise herum. Achten Sie darauf genug Sisalseil zu besorgen. 10 Meter sind nicht genug. Hier empfehle ich das dreifache – nicht zuletzt weil das Sisalseil früher oder später auszutauschen sein wird.

 

81RNuIDHU0L._SL1500_

Sisal auf Amazon prüfen

 

Das Seil lässt sich am besten mit lösemittelfreiem Holzleim und zwei Krampen am Stamm anbringen. In diesem Fall schlagen Sie zuerst das eine Ende des Seils mithilfe einer Krampe unten in den Stamm. Nehmen Sie dann den Holzleim zur Hand. Verkleben Sie das Sisalseil vollflächig indem Sie die Spur an der Säule „vorkleben“ und dann das Seil darauf pressen.  Wickeln Sie danach das Seil in engen Reihen von unten nach oben. Oben angekommen schneiden Sie das restliche Seilstück ab und fixieren das Sisal mit einer Krampe. Je nach Größe und Dicke des Stammes sollten zwischen den Seilreihen immer wieder ein paar Krampen eingeschlagen werden, um sicherzustellen, dass das Seil auch lange seinen Zweck erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*